Ich war dann mal weg


Ich war dann mal weg, drei Tage, zwei Nächte, einfach mal so....

obgleich mich zu überwinden denn doch nicht so einfach war


Nach Wochen der unfreiwilligen Bewegungseinschränkung durfte und konnte ich mich nun 

wieder frei bewegen und mit dem Mehr an Freiheit wuchs auch das Bedürfnis, 

endlich wieder hinaus ins Leben zu gehen, ins Leben hinein zu tanzen,

wenngleich mein Geist dem körperlichen Zustand noch immer um Längen voraus war.

Der hatte nämlich schon die Sieben-Meilenstiefel an ;)


Trainieren und Ausprobieren hieß und heißt grad mein Projekt - 

es brauchte zur Motivation also nur noch ein entsprechendes Objekt des Begehrens.

Dieses fiel mir dann prompt als Einladung zu einem Besuch an den Chiemsee vom Himmel,

von einem Menschen namens Unbekannt

Diese war allerdings an ein recht schmales Zeitfenster gebunden. 

Also nicht lange Zeit zum Nachdenken, eigentlich nur eine Nacht lang.


Sollte ich es wagen?

Ich bin ja kein wirklich mutiger Mensch,
aber verrückt genug, um mal eine Ausnahme zu machen.

Und so setzte ich mich andern Tags in den Zug an den Chiemsee, 

um für zwei Tage dort die Seele baumeln zu lassen, für meine (alten) Verhältnisse lange 

Spaziergänge zu unternehmen und mir eine Fülle an Erlebnissen NICHT entgehen zu lassen.

Ein wenig abenteuerlich war es schon und aufregend - mit vielen schönen Glücksmomenten!


Vielleicht besteht die Kunst des Lebens darin, 
die Zeiten zwischen den kleinen und großen Unwägbarkeiten des Lebens so zu nutzen, dass sie einem Licht und Wegweiser sind auf dem Weg in die Unendlichkeit.


magische Stunde


Bild &Text (c) Wortwerkstatt


Kommentare

  1. Liebe Ulla, sicher muss man die Gunst der Stunde nutzen, aber auch die tage , die einem gegeben sind.ich hoffe doch, der Weg in die Unendlichkeit ist noch lang und Du hast viele solche magische Momente wie am See. Was auch passiert ist, ich wünsche Dir immer den Mut und das Wagnis, neues zu erkunden auf all Deinen Wegen, Klärchen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ulla,
    das freut michsehr für dich, dass du diese magischen Glücksmomente empfinden konntest. Tja das mit den Siebenmeilenstiefeln, das kann ich unterschreiben ;-)
    deine Worte von der "Unendlichkeit" gefallen mir sehr gut, genau wie dieser Steg!
    Ich wünsche dir noch einen gemütliches Restwochenende.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Kommentare und Kontakt

Liebe BesucherInnen meines Blogs
und LeserInnen meiner Posts

Ich freue mich sehr über jede positive Rückmeldung
und spreche euch hiermit meinen allerherzlichsten Dank aus!



Alle meine Texte und Bilder unterliegen dem copyright (c)
Sie sind Teil meines kreativen und geistigen Schaffens
und dürfen nur mit Genehmigung verwendet werden.

Anfragen sind möglich unter:
erzaehlkunst@web.de